Termine


16. September 2017 um 14:00 Uhr

Gedenkstätte Sachsenhausen (Veranstaltungsraum in der ehemaligen Häftlingswäscherei)

Uraufführung des Films von Schüler/innen des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums Oranienburg und dem Waidak media e.V. mit anschließendem Filmgespräch

"Alles um zu überleben"

Reinhard Wolff. Als Jugendlicher im sowjetischen Speziallager Sachsenhausen.

In Kooperation zwischen der Gedenkstätte Sachsenhausen, dem Waidak media e.V. und dem Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum Oranienburg entstand in einem Projekt mit dem Leistungskurs Geschichte des GMOSZ ein 60minütiger Film über Reinhard Wolff, der als Jugendlicher drei Jahre lang im sowjetischen Speziallager in Sachsenhausen inhaftiert war. Loretta Walz und Knut Gerwers arbeiteten ein Schuljahr lang mit den Schüler/innen an dem Dokumentarfilm, der im Rahmen der Veranstaltungen anlässlich des 72. Jahrestages der Verlegung des sowjetischen Speziallagers Nr. 7 nach Sachsenhausen uraufgeführt wird. Gefördert wurde das Projekt durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.


9. November 2017 von 17:00 - 18:00 Uhr

Projektpräsentation von Knut Gerwers und Loretta Walz beim 3. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit am 09./10.11. in Potsdam:

Das Online-Videoarchiv „Die Frauen von Ravensbrück“ Videoarchiv für Bildungsarbeit, Schule und Forschung

Im Videoarchiv „Die Frauen von Ravensbrück“ sind Interviews mit Frauen und Männern einsehbar, die zwischen 1933 und 1945 in den Konzentrationslagern Moringen, Lichtenburg und/oder Ravensbrück inhaftiert waren. Die Interviews aus der Sammlung der Filmemacherin Loretta Walz, die in den Jahren 1980 bis 2010 aufgezeichnet wurden, geben einen Einblick in die Lebensgeschichten von Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus aus unterschiedlichsten Gründen verfolgt und inhaftiert waren. Die Interviewpartner/innen aus vielen Ländern West- und Osteuropas sprechen über die Hintergründe ihrer Inhaftierung, über ihre Haft in Gefängnissen und Lagern, die Heimkehr und über ihr Leben nach dem Krieg. Mit ihren persönlichen Lebenserinnerungen und ihren Reflexionen über die Zeit des 2. Weltkriegs wollen sie auch ein Zeichen setzen gegen Rassismus und Krieg.

Programm und mehr Informationen: www.grenzenlosejugend.de/veranstaltungen

 


Seminar im Filmhaus Babelsberg am 17. und 18. Februar 2018

Interviews im Dokumentarfilm

Dozentin: Loretta Walz

Interviews sind ein wesentlicher Bestandteil von dokumentarischen Filmen und journalistischer Arbeit. Das Seminar soll sowohl in unterschiedliche Formen der Interviewführung Einblick geben, als auch den Blick auf die Dynamik des Interviewablaufs – insbesondere in langen Interviews – lenken.

Ziel des Seminars ist neben einem intensiven Austausch über die Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Nutzung von Interviews für dokumentarische und journalistische Arbeiten, die Sensibilisierung für den Umgang mit Interviewpartnern sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit persönlichen Aussagen.

Das Seminar richtet sich an alle, die filmisch mit Interviews arbeiten, an Filmemacher/innen und Journalist/innen mit „Grundkenntnissen“.

Anmeldung:

www.filmhausbabelsberg.de